Ein ganz eigener Duft durchströmt die Räume im Erdgeschoss des Holbeinhauses. Keineswegs aufdringlich, aber dennoch präsent. Aufgeladen mit jeder Menge Erinnerungen und angenehmer Gefühle: Sommerregen in der Stadt. Philipp Zrenner (*1995) holt das Außen nach Innen. Er greift sich den urbanen Raum und die ihn umgebenden Orte der Entspannung, destilliert sie und setzt deren Essenz in seinen ortsbezogenen Arbeiten auf dem GROUNDFLOOR PLAYGROUND des Kunstvereins wieder frei. Was bei ihm oft als grobe, ebenso geräusch- wie humorvolle Simulation eines Zustands oder Prozesses Form findet, begegnet den Betrachter:innen in den Leinwandarbeiten von Tabata von der Locht (*1996) ganz zart und zurückhaltend. Auch sie eignet sich den Außenraum an, „kuratiert“ in ihrer Umgebung vorgefundene malerische Gesten in textilen Schichten auf dem Bild. Die hauchdünne oberste Schicht gibt partiell den Blick auf darunter liegende frei. Oft lassen sich dort eingearbeitete oder abgedrückte Strukturen aber nur noch erahnen. Für den GROUNDFLOOR PLAYGROUND sammelte Tabata von der Locht u.a. Abdrücke der von ihr wahrgenommenen Umgebung des Kunstvereins und hielt sie auf diese Weise in einer wandfüllenden Arbeit fest.

Mit Bedacht hat der vom Kunstverein eigeladene Philipp Zrenner seine Kollegin und Partnerin Tabata von der Locht für diese dritte Ausgabe des Experimentierfelds für junge künstlerische Positionen im Kunstverein als Mit- und Gegenspielerin ausgewählt. Es ist gerade der Kontrast bei aller Gemeinsamkeit der den Dialog zwischen den Arbeiten der beiden Künstler:innen so ungemein spannend macht.

Veranstaltungen:
Freitag, 26.11.21
17–21 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
mit Philipp Zrenner + Tabata von der Locht


Besuch:
Aktuell ist unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften ein Besuch möglich. Es gilt 2Gplus – wir freuen uns auf Sie ︎


Aktuell:


Ein ganz eigener Duft durchströmt die Räume im Erdgeschoss des Holbeinhauses. Keineswegs aufdringlich, aber dennoch präsent. Aufgeladen mit jeder Menge Erinnerungen und angenehmer Gefühle: Sommerregen in der Stadt. Philipp Zrenner (*1995) holt das Außen nach Innen. Er greift sich den urbanen Raum und die ihn umgebenden Orte der Entspannung, destilliert sie und setzt deren Essenz in seinen ortsbezogenen Arbeiten auf dem GROUNDFLOOR PLAYGROUND des Kunstvereins wieder frei. Was bei ihm oft als grobe, ebenso geräusch- wie humorvolle Simulation eines Zustands oder Prozesses Form findet, begegnet den Betrachter:innen in den Leinwandarbeiten von Tabata von der Locht (*1996) ganz zart und zurückhaltend. Auch sie eignet sich den Außenraum an, „kuratiert“ in ihrer Umgebung vorgefundene malerische Gesten in textilen Schichten auf dem Bild. Die hauchdünne oberste Schicht gibt partiell den Blick auf darunter liegende frei. Oft lassen sich dort eingearbeitete oder abgedrückte Strukturen aber nur noch erahnen. Für den GROUNDFLOOR PLAYGROUND sammelte Tabata von der Locht u.a. Abdrücke der von ihr wahrgenommenen Umgebung des Kunstvereins und hielt sie auf diese Weise in einer wandfüllenden Arbeit fest.

Mit Bedacht hat der vom Kunstverein eigeladene Philipp Zrenner seine Kollegin und Partnerin Tabata von der Locht für diese dritte Ausgabe des Experimentierfelds für junge künstlerische Positionen im Kunstverein als Mit- und Gegenspielerin ausgewählt. Es ist gerade der Kontrast bei aller Gemeinsamkeit der den Dialog zwischen den Arbeiten der beiden Künstler:innen so ungemein spannend macht.

Veranstaltungen:
Freitag,
26.11.21,
17–21 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
mit Philipp Zrenner + Tabata von der Locht
Besuch:

Aktuell ist unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften ein Besuch möglich. Es gilt 2Gplus – wir freuen uns auf Sie ︎


26.11.21–30.01.22: Philipp Zrenner + Tabata von der Locht︎26.11.21–30.01.22: Philipp Zrenner + Tabata von der Locht︎26.11.21–30.01.22: Philipp Zrenner + Tabata von der Locht︎26.11.21–30.01.22: Philipp Zrenner + Tabata von der Locht︎26.11.21–30.01.22: Philipp Zrenner + Tabata von der Locht︎26.11.21–30.01.22: Philipp Zrenner + Tabata von der Locht︎